Ostsee-Reiseblog

Mein neustes Projekt ist es, rund um die Ostsee zu radeln. Allerdings nicht in einer sondern in drei bis vier Etappen, je nachdem ob ich durch Russland fahren kann oder nicht. Jedes Jahr möchte ich eine Etappe radeln. Der Start der ersten Etappe von Lübeck nach Stockholm (rote Etappe) ist am 12. Juli 2022. An dieser Stelle werde ich täglich wieder einen Blog-Eintrag machen.


Die vier Etappen auf einen Blick
Die vier Etappen auf einen Blick


Tag 18: Karlshamn - Karlskrona

74km - 550Hm

Für heute war eigentlich eine kurze und leichte Etappe angedacht - nur 62km. Wie aber so oft, kommt es anders.

Ein Hügel folgte dem andern, ständig ging es bergauf und bergab, teils durch schöne Landschaften. Bei diesem kleinen See war übrigens angeschrieben: Achtung Krokodil.

 

Die letzten Kilometer solte ich laut Komoot mit der Fähre zurücklegen. Ich fuhr also zur Anlagestelle. Es sollte noch 3/4 Stunde vergehen, bis die Fähre kommen würde. Bei der Aussicht ist das kein Problem. 

Als die Fähre in die andere Richtung vorbei kam (die Fähre hat mehrere Anlegestellen), habe ich einen Matrosen gefragt, ob ich mein Velo auf die Fähre nehmen kann.  Er sagte mir, dass diese Fähre keine Fahrräder mitnimmt. So blieb mir nichts anderes als mit Komoot eine Landroute zu planen. Das waren 12km zusätzlich. Komoot schickte mich durch ein wunderschönes Naturschutzgebiet. Leider waten die Wege weniger toll., teils ging es über Stock und Stein,  teils durch hohes Gras,  ei dem man nur die Spur eines Weges sah. Das ganze war ein anspruchsvolle Montenbike Strecke. Hier ein Bild vom Weg

In Karlskrona findet dieses Wochenende ein grosses Volksfest statt, mit Konzert, Karussell,  Riesenrad, Schiessbuden usw... und mein Hotel mittendrin.  Das wird wohl eine unruhige Nacht...


Tag 19: Karlskrona - Kalmar

88km - 382Hm

Kurz nach Karlskrona ging es einen 《Backen》von 0 auf 100m hinauf. Danach war eine schöne Hochebene. Der Weg führte durch Wälder. Gelegentlich war ein See zu sehen. (Das Foto lässt sich im Augenblick nicht hochladen).

Später holte mich ein Radler aus München ein. Auch er will die Ostsee umradeln. Jeden Sommer nutzt er 2-3 Wochen . Dieses Jahr ist er in Trelleborg gestartet und will bis nördlich von Stockholm fahren.

Leider kann ich im Augenblick keine Bilder hochladen. Das Internet ist zu schlecht.

 Ich werde die Bildet bei Gelegenheit nachliefern.


Tag 20: Kalmar - Löttorp

90 km - 190Hm

In Kalmar muss man die Fähre nehmen, um auf Öland zu gelangen. Über die Brücke dürfen keine Fahrräder.

Bild mit Fähre

Öland ist eine wunderschöne Insel.  Zuerst ging es kreuz und quer über die Insel, später dann der Küste entlang. Es gab viele kleine Windräder und eine abwechslungsreiche Landschaft. 

Bilder

Bei der Mittagspause habe ich einen Schweden kennengelernt.  Er fährt an eunem Tag mit seinem Gravelbike 200km, hat aber kein Gepäck dabei. Es war ein interessanter Austausch. Er riet mir 《Kroppkakor》, eine Spezialität von Öland zu versuchen. Es handelt sich dabei wohl um eine Art Knödel.  Mein Zelt steht nun direkt am Meer.


Tag 21: Löttorp - Oskarshamn

40km - 56Hm

Eigentlich wollte ich einen Tag Urlaub auf Öland machen. Der Camping war relativ weit vom nächsten Ort entfernt und beim Camping hatte es keine Verpflegungsmöglichkeiten. So entschied ich mich,  die nächste Etappe auf zwei Tage auszudehnen.  Dies war eine gute Entscheidung, da die Fähre aufs Festland nur 2x am Tag um 11.00 und um 18.00 fährt. Da ich 40 km bis zur Fähre hatte, hätte ich sehr sehr früh los müssen. Die Überfahrt dauert 2 Stunden. So nahm ich es gemütlich. Auf dem Weg zur Fähre sah ich auch diesen Steinkreis:

Ich war bereits um 15.00 Uhr bei der Fähre und habe mir den Hafen angeschaut. Dabei habe ich Josef aus Österreich kennengelernt. Auch er ist mit dem Fahrrad unterwegs. Er will nach Gotland und dann nach Malmö. Auch will er noch 14 Tage in Portugal und 14 Tage in Griechenland radeln. Wir hatten eine kurzweilige Zeit und Überfahrt und haben uns über unsere bisherigen Reisen und unser GPS unterhalten.

Die Fähre
Die Fähre

Tag 22: Oskarshamn - Blankaholm

58km - 440Hm

Heute ging es zum grossen Teil auf Gravel-Pisten durch wunderschöne Waldgebiete. Zum Teil habe ich eine halbe Stunde niemanden gesichtet.  


Tag 23: Blankaholm - Valdemarsvik

103 km - 890Hm

Heute war es ein richtiger Marathon, von den 103km waren etwa ein Drittel auf Naturstrassen, ein paar Kilometer aber auch auf der E22, eine stark befahrene Strasse, immer wieder rauf und runter und das ganze bei bis zu 35 Grad.

Auf den ersten 20km, auf Naturstrasse quer durch den Wald, habe ich nur zwei Reiseradler, ein Auto und ein Reh, das 5-6 Meter vor mir die Strasse gequert hat.


Tag 24: Valdemarsvik - Nyköping

111km - 818Hm

Es sollte eine Etappe von 70km werden. Zuerst gings durch wunderschöne Wälder.  Nach etwa 40km musste ich eine Fähre nehmen.  Als ich auf die Fähre gewartet habe, begann es zu regnen und so sollte es den ganzen Tag werden. Der Regen war teils heftig und ich war trotz Regenkleidung bald durchnässt. 

Der Regen ist im Anmarsch
Der Regen ist im Anmarsch

Ich entschied mich dann nicht den anvisierten Campingplatz anzufahren, sondern bis zum nächsten Hotel,  das auf meiner Route lag, durchzufahren. Ganz durchnässt kam ich in Nyköping im Hotel  an.

Selbst mein Händy hat soviel Wasser abbekommen, dass ich es vorerst nicht mehr laden konnte.


Tag 25: Nyköping - Hölö

71km - 562Hm

Nach den anstrengenden letzten zwei Tagesetappen habe ich heute ausgeschlafen und bin erst nach 10.00 Uhr los. Den ganzen Tag ging es entlang einer mässig befahrenen Landstrasse. Plötzlich kommt mir ein Radfahrer entgegen. Er winkte und da erkannte ich,  dass es Josef  aus Österreich war, mit dem ich auf der Fähre von Öland nach Oskarshamn war. Wir hielten einen kleinen Schwatz und er erzählte mir von seinen Erfahrungen von Gotland.

Am Abend bin ich auf einem kleinen Campingplatz an einem See.