Ostsee-Reiseblog - Teil 2 - Tag 10-17


Tag 10: Ruhetag in Götheburg

Den heutigen Tag verbrachte ich in Götheburg. In Götheborg findet während dieser Woche  das grösste Fussballtournier für Jugendliche statt. Es sollen 1700 Mannschaften teilnehmen. Überall sah man Jugendliche mit ihren Begleitpersonen herumlaufen. Ich habe sogar eine Mannschaft aus Brasilien gesehen.

Hier einige Sehenswürdigkeiten von Götheburg:


Tag 11: Kallered - Björkäng

88km - 330Hm

Es war ziemlich bewölkt,  aber der angesagte Regen blieb aus. Zum Velofahren ideale Voraussetzungen,  so konnte ich mit teilweise mehr als 25km/h gegen Süden fahren.

Damit hatte ich viel Zeit das Städtchen Valberg anzuschauen. Eine schöne Kleinstadt mit einem speziellen Badehaus, das auf Stelzen ins Meer gebaut ist. Auch die Festung ist sehr sehenswert. In der Festung hat es ein Museum, in dem unter anderem der Bocksten-Mann ausgestellt ist. Dabei handelt es sich um eine gut erhaltene Leiche eines etwa 35-jährigen Mannes, der um 1350 gelebt hat.


Heute übernachte ich in einer Jugendherberge,  die nehmen auch etwas ältere Jugendliche auf.


Tag 12: Björkäng - Laxvik

81km - 280Hm

Kaum Autos und keine Fussgänger und am Meer entlang,  so war die erste Stunde der heutigen Tour. Gegen Mittag änderte sich das, zudem kam wieder Wind auf, natürlich von vorne. Die Gegend war hügelig und es hatte viele Naturschutzgebiete.

Der erste Ort, den ich durchfuhr war Falkenberg.

Die Kirche von Falkenberg
Die Kirche von Falkenberg

Später kam ich auch an dieser Windmühle vorbei. 

Windmühle
Windmühle

Kurz bevor ich auf dem Campingplatz angekommen bin war ich auch noch in Halmstad. Durch den Ort fliesst der Fluss Nissan, er soll besonders viele Lachse haben.

Halmstadt ist eine schöne Stadt mit vielen Kunstobjekten

Platz in Halmstad
Platz in Halmstad

Tag 13: Laxvik - Helsingborg

87km - 432Hm

In der Nacht hatte es stark geregnet und auch am Morgen regnete es noch. So blieb mir nichts anderes als im Regen alles einzupacken. Es gelang mir alles trocken zu verstauen, nur das Zelt musste ich nass verpacken. Der ganze Morgen regnete es. Es ging aber auf gut gepflegten Naturstrassen durch ein wunderschönes Naturschutzgebiet. Es hatte dort viele knorrige Nadelbäume.

Noch vor dem Mittag musste ich einen steilen Hügel rauf und mit den Regensachen schwitzt man stark, so dass ich trotzdem nass wurde. 


Meine Aussicht beim Mittagessen
Meine Aussicht beim Mittagessen

Nach dem Mittag hörte zwar der Regen auf, dafür kam wieder ein starker Wind auf.an hat das Gefühl ständig bergauf zu fahren. Es war ein ziemlicher Kampf bis ich in Helsingborg war


Tag 14: Helsingborg - Malmö

69km - 234Hm

Ich bin früh los, natürlich mit Regen. Einen ersten Halt gabs in Karlskrona. 

Karlskrona
Karlskrona

Ausgangs von Karlskrona war ein Bahnübergang.  Es war bereits eine lange Autoschlange, die vor dem Rotlicht wartete. Ich wartete sicherlich 5 Minuten und es kam kein Zug. Ein Autofahrer ist ausgestiegen hat in beide Richtungen geschaut und dann telefoniert.  Da hatten wir dann bald grün. Ich denke man hat vergessen das Rotlicht abzustellen.

Der Weg führte weiter durch Naturschutzgebiete oder durch riesige Kornfelder.

Da ich früh gestartet bin,  war ich bereits um 13.00 Uhr in Malmö und konnze einen ausgiebigen Stadtbummel machen.

Tag 15: Malmö - Löderup

112km - 322Hm

Mit 15 Grad (von mir gefühlt wie 10 Grad) ging es von Malmö aus Richtung Süden. Ich frage mich, ob der Sommer in Schweden schon vorbei ist oder ob er noch kommt.  Die Kirschen sind gerade erst reif und das Korn steht noch.

Typisch für das Wetter ist diese Statue in Telleborg.


Regenschirmschild
Regenschirmschild

Weiter gings nach Ystad. Eine schöne Stadt mit vielen Fachwerkhäusern.

Was dann folgte war weniger lustig.  Beim Camping in Ystad war der Platz  für die Zelte direkt neben einer stark befahrenen Strasse. Zudem waren WC und Duschen weit entfernt. Ich entschloss mich zu einem 7km entfernten Camping zu fahren. Dieser war aber ausgebucht. Der nächste war weitere 14km entfernt und auch ausgebucht. Nach 112km kam ich auf einem Stellplatz für Wohnmobile unter.


Tag 16: Löderup - Yngsjö

82km - 378Hm

Auf dem ersten Teil der heutigen Etappe sah man neben den Kornfeldern vermehrt auch Gemüsefelder. Auch grosse Obstplantagen waren zu sehen. Zudem kommt man immer wieder an kleinen Badeorte vorbei. Das Meer hat dabei verschiedene Farben.

Nachdem ein Hügel bezwungen war, ging es über Naturwegen durch eine Art Steppengebiet. In diesem Gebiet können sich die Schafe, Rösser  und Kühe frei bewegen. Ich bin sicherlich mehr als 5km durch das Gebiet gefahren. Es scheint als ob das Gebiet auch militärisch genutzt wird.


Tag 17: Yngsjö - Karlshamn

83km - 280Hm

Endlich scheint der Sommer angefangen zu haben. Bei ca. 25 Grad und einem kühlen Wind liess es sich gut radeln. Leider hat mein Navi ein Problem und stellt nach längeren Aufenthalten die Position ab, so habe ich mich heute ziemlich verfahren.  

Trotzdem ein angenehmer Tag. Auch die Unterkunft im Hostel hier in Karlshamn ist sehr angenehm mit eigenem Bad.

Karlshamn
Karlshamn